Satzung

Historischer Verein Saar-Blies e.V.

Original der Satzung

1. Name und Sitz des Vereins

1.1 Der Verein führt den Namen „Historischer Verein Saar-Blies e.V.“.

1.2 Der Verein hat seinen Sitz in Kleinblittersdorf.

1.3 Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Saarbrücken eingetragen.

1.4 Kein Mitglied haftet persönlich für die Verpflichtungen des Vereins. Der Verein haftet nur mit seinem Vermögen.

2. Zweck und Wirkungskreis

2.1 Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Erforschung des Saar-Blies-Raumes, die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse sowie die Bewahrung der historischen Zeugnisse.

2.2 Der Verein ist offen für die Mitarbeit aller an der Heimatgeschichte Interessierten. Er bietet die Zusammenarbeit den bereits bestehenden örtlichen Vereinen und Arbeitsgemeinschaften sowie den Einzelpersonen an, die bereits mit gleichen oder ähnliche Aufgaben befaßt sind, um deren verdienstvolle Arbeit zu unterstützen und die bereits vorliegenden Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

2.3 Wegen der gemeinsamen saarländisch-lothringischen Geschichte im Saar-Blies-Raum wird eine Zusammenarbeit mit den lothringischen Nachbargemeinden und weiteren Bereichen angestrebt.

3. Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung; er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftliche Ziele. Vereinsmittel werden nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet. Es darf niemand durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Zuwendungen an Vereinsmitglieder sind nur zulässig, wenn sie gemeinnützig sind.

4. Mitgliedschaft

4.1 Mitglieder, auch fördernde Mitglieder, können natürliche und juristische Personen werden.

4.2 Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung, über die der Vereinsvorstand entscheidet.

4.3 Personen, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben, können durch Beschluß der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

4.4 Die Mitgliedschaft endet durch:

a) schriftliche Austrittserklärung mit einer Frist von drei Monaten zum Ablauf eines Kalenderjahres.

b) Ausschluß durch den Vorstand bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, gegen den innerhalb von vier Wochen seit Zustellung Einspruch möglich ist. Über den Einspruch entscheidet die nächste Mitgliederversammlung.

c) Tod bei natürlichen Personen.

d) Verlust der Rechtspersönlichkeit bei juristischen Personen.

Wer ausscheidet hat keinen Anspruch gegen das Vereinsvermögen, auch nicht auf Auseinandersetzung.

5. Organe des Vereins

5.1 Die Organe des Vereins sind:

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

Der Verein kann durch Beschluß der Mitgliederversammlung einen Beirat bilden.

5.2 Die Tätigkeit in den Vereinsorganen erfolgt ehrenamtlich.

6. Mitgliederversammlung

6.1 Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf, jedoch wenigstens einmal im Jahr einberufen, geleitet und durchgeführt.

6.2 Eine Mitgliederversammlung muß einberufen werden, wenn es ein Drittel der Mitglieder unter Angabe des Grundes verlangt.

6.3 Die Einberufung erfolgt

- im Bereich der Gemeinde Kleinblittersdorf durch Ankündigung in den „Kleinblittersdorfer Nachrichten“,

- darüber hinaus durch schriftliche Einladung

Sie erfolgt jeweils unter Angabe der Tagesordnung mindestens zehn Kalendertage im voraus.

6.4 Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.

Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

Satzungsänderungen müssen in der Tagesordnung angekündigt werden.

Sie bedürfen der Zustimmung von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.

6.5 Der Mitgliederversammlung obliegen:

a) der Erlaß und die Änderung der Satzung

b) die Wahl und die Abwahl des Vorstandes

c) die Wahl von zwei Kassen- bzw. Rechnungsprüfern

d) die Prüfung der Geschäftsführung und die Entlastung des Vorstandes

e) die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages

f) die Beschlüsse über Vereinsangelegenheiten von besonderer Wichtigkeit

g) die Auflösung des Vereins.

6.6 Über den Verlauf der Mitgliederversammlung wird eine Niederschrift angefertigt, in der die Beschlüsse, die Zahl der erschienenen Mitglieder und die Namen der anwesenden Vorstandsmitglieder enthalten sind. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden oder seinem Vertreter gemeinsam mit einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterschreiben.

7. Vorstand

7.1 Der Vorstand besteht aus dem

- 1. Vorsitzenden

- 2. Vorsitzenden

- 1. Kassierer

- 2. Kassierer

- Schriftführer

- Referenten für Öffentlichkeitsarbeit und

- - aus zwei Beisitzern.

7.2 Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der 1. Kassierer und der Schriftführer bilden den Vorstand gemäß § 26 BGB.

7.3 Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende sind gemeinsam oder jeweils mit dem

Kassierer oder dem Schriftführer zur Vertretung des Vereins berechtigt.

7.4 Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

Die amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihr Amt antreten können.

7.5 Bei Ausfall eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung ein neues Mitglied hinzuzuwählen.

7.6 Der Vorstand versammelt sich auf schriftliche Einladung des Vorsitzenden. Diese soll in der Regel sieben Kalendertage vor der Sitzung erfolgen.

Der Vorstand muß einberufen werden, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder dies unter Angabe von Gründen verlangen.

7.7 Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens vier seiner Mitglieder anwesend sind.

7.8 Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

7.9 Über den Verlauf der Sitzung wird eine Niederschrift angefertigt. Diese muß vom Protokollführer und einem Vorstandsmitglied unterzeichnet werden.

7.10 Der Vorstand soll sich im Verlauf von vier Monaten mindestens einmal versammeln.

7.11 Für das Kassen- und Rechnungswesen sind der 1. Kassierer und - im Vertretungsfall - der 2. Kassierer verantwortlich.

8. Mittel des Vereins

8.1 Die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch

a) Mitgliedsbeiträge

b) Geld- und Sachspenden

c) Öffentliche Zuschüsse

d) Erträge aus Einnahmen von vereinseigenen Publikationen, aus

Sammlungen und Werbeaktionen

e) Sonstige Zuwendungen.

8.2 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

8.3 Alle Zahlungen sollen unbar erfolgen.

Der Verein richtet Konten bei der Sparkasse Saarbrücken und bei der Volksbank Dudweiler ein.

8.4 Guthaben des Vereins sind zu den bestmöglichen Bedingungen und Sicherheiten anzulegen.

9. Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

10. Auflösung und Anfallberechtigung

10.1 Die Auflösung des Vereins ist nur möglich, wenn in einer besonders dazu einberufenen, beschlußfähigen Mitgliederversammlung drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder diesen Beschluß fassen.

10.2 Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fallen alle Unterlagen und das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Kleinblittersdorf, die sie zweckgebunden ausschließlich für historisch-kulturelle Aufgaben verwenden muß.

Ende der Satzung.

Diese Fassung der Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 15. Dezember 2004 beschlossen und am 24. Januar 2005 ausgefertigt.

Login